Skip to content

Wassergefiltertes Infrarot A (wIRA)

Die Behandlung von infektiösen vulgären Warzen mit wassergefiltertem Infrarotlicht wurde von der Universitätshautklinik Jena entwickelt und publiziert. Das gefilterte Licht führt zu einer Erwärmung tief gelegener Hautabschnitte. Die damit einhergehende Durchblutungssteigerung bewirkt eine Verbesserung der lokalen Immunabwehr. Die Behandlung ist hautschonend, absolut schmerzfrei und kann den Heilungsprozess deutlich beschleunigen. Die Behandlung mit wIRA kann dann angezeigt sein, wenn der Krankheitsverlauf besonders hartnäckig ist und/oder viele Warzen vorliegen. Idealer Weise findet die Behandlung ergänzend zur konventionellen Warzentherapie ein- bis zweimal wöchentlich für jeweils 20 bis 30 Minuten statt.