Skip to content

Plattenepithelkarzinom

Plattenepithelkarzinom der Haut, syn. Spindelzellkarzinom, Spinaliom, "Heller Hautkrebs"

Das Plattenepithelkarzinom der Haut ist ein bösartiger Tumor. Nach dem Basalzellkarzinom handelt es sich um den zweithäufigsten Hautkrebs des Menschens. Plattenepithelkarzinome entstehen überwiegend auf chronisch lichtgeschädigter Haut und wachsen knotig oder warzenförmig. Ein erhöhtes Risiko haben Menschen mit einer hohen kumulativen UV-Belastung, Immungeschwächte und Personen mit oberflächlichen Lichtschäden der Haut, den sogenannten aktinischen Keratosen. Das Risiko für Absiedlungen über die Blutbahn oder die Lymphe in andere Organe (Metastasen) ist abhängig von dem Stadium der Erkrankung bei Diagnosestellung und den biologischen Eigenschaften des Tumors. Die Prognose ist meist gut, setzt jedoch eine möglichst frühzeitige operative Entfernung voraus.